Großbrand - Parkhausbrand mit Menschengefährdung | Osterstraße



tl_files/Allgemein/icons/uhr.png Einsatzdaten

Alarmzeit:

07.02.2017 um 11:57 Uhr

Einsatzort:

Osterstraße

Ortszusatz:

Parkhaus

tl_files/Allgemein/icons/car.gif Fahrzeuge

LF 16/12

LF 8/6

tl_files/Allgemein/icons/email.gif Presse

HAZ

NeuePresse

"b3 - Parkhausbrand mit Menschengefährdung"

 

 

Im Einsatz:

 

Löschzug FRW1, Löschzug FRW3, Löschzug FRW4, FF Linden, B-Dienst West, B-Dienst ABC, A-Dienst, Direktionsdienst, Pressesprecher, ELW3 + GW-FN, FG FüKom (FF Vinnhorst), AB-Atemschutz, AB-Tunnelrettung, GW-Mess, GW-Logistik, mehrere RTW und NEF, Pol, Kripo, weitere FF zur Besetzung der "leeren" Feuer- und Rettungswachen im Stadtgebiet

 

 

 

 

 

 

 

Großeinsatz in Hannovers Innenstadt

 

 

Bei einem Brand in einem Park- und Geschäftshaus in der Osterstraße ist heute Mittag ein Ladengeschäft vollständig ausgebrannt. Feuerwehrleute konnten gerade noch rechtzeitig einen Autofahrer vom darüber liegenden Parkdeck unverletzt retten. Die Feuerwehr Hannover war mit einem Großaufgebot vor Ort. Menschen wurden nicht verletzt.

 

 

Beim Eintreffen der ersten Kräfte drang bereits dichter schwarzer Rauch aus einem im Gebäude untergebrachten Fahrradfachgeschäft. Durch die offene Bauweise und die rasante Brandentwicklung zog dieser auch direkt in die darüber liegenden Parkdecks.

 

Um 11:36 Uhr meldete zunächst die automatische Brandmeldeanlage des Parkhauses Osterstraße den Brand bei der Feuerwehr. Beim Eintreffen der ersten Kräfte drang bereits dichter schwarzer Rauch aus einem im Gebäude untergebrachten Fahrradfachgeschäft. Durch die offene Bauweise und die rasante Brandentwicklung zog dieser auch direkt in die darüber liegenden Parkdecks. Dort wurde ein Parkgast vom Qualm eingeschlossen und akut gefährdet. Feuerwehrleute konnten ihn sofort über eine Drehleiter von der Brüstung retten, so dass er unverletzt blieb. Zeitgleich nahmen die Einsatzkräfte einen offensiven Löschangriff vor und dämmten das Feuer mit mehreren Rohren rasch ein.

 

Da der Brandrauch zwischenzeitlich große Teile der Parkdecks eingehüllt hatte, gingen weitere Feuerwehrtrupps unter schwerem Atemschutz in alle Ebenen vor und suchten nach weiteren, eventuell verletzten Parkgästen. Die aufwändige Suche blieb auch nach nochmaliger Kontrolle glücklicherweise ergebnislos. Den Löschkräften gelang es rasch, die anderen Gebäudeteile abzuriegeln und ein Übergreifen des Brandes zu verhindern. Gegen 12:45 Uhr konnte die Feuerwehr "Feuer aus" vermelden.

 

Die Ladeneinrichtung wurde durch den Brand vollständig zerstört. Zur Höhe des Sachschadens können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Wie die Polizeidirektion Hannover mittlerweile mitteilte, war der explodierter Akku eines Pedelecs die Ursache für den Brand in einem Fahrradgeschäft in der Hochparterre des Parkhauses. Der durch Flammen und Hitze an dem Gebäude entstandene Schaden wird durch die Polizei vorläufig auf 500 000 Euro geschätzt.

 

Die Feuerwehr und der Rettungsdienst der Landeshauptstadt Hannover waren mit über 70 Einsatzkräften und 30 Fahrzeugen, darunter auch mehrere Sonderfahrzeuge und Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, vor Ort.


Zurück